Tiere brauchen uns als „Informationsquelle“!

Tiere brauchen uns Menschen im täglichen Leben als wichtige Quelle von Informationen. Geben wir sie ihnen!
Nicht nur die Tierseele möchte gerne „befragt“, „angehört“ und „miteinbezogen“ werden (z.B: was wünschst Du Dir?/ magst Du dies oder jenes?/ was tut Dir gut?/ möchtest Du mir etwas mitteilen? u.a), sondern auch ( ganz wichtig!), das Tier möchte ganz konkret und praktisch im „Hier“ und „Jetzt“, in allen Dingen, die es betrifft, fairerweise von uns Haltern „informiert“ und „vorbereitet“ werden!
Egal ob es sich um das Einsteigen in die Transportbox handelt, oder das Bürsten bevorsteht, die Futtergabe, oder das Gassigehen….
Tiere wollen sich an uns orientieren und brauchen uns als zuverlässige und verlässiche Informationsquelle!
So entsteht Vertrauen und eine unerschütterliche Bindung. Also was spricht dagegen Handlungen „am und mit dem Tier“ mit „Markerworten“ zu versehen und diese immer wieder zu wiederholen? So verknüpft das Tier ganz schnell dieses Wort mit einer Situation und kann sich darauf innerliche einstellen wenn es vorher! und währenddessen von uns Menschen benutzt wird. Kein Überrumpeln mehr, kein Überfall..statt dessen Kooperation und Authentizität! Alles kann mit Markerworten versehen werden. Tiere haben eine deutlich größere kognitive Fähigkeit als uns Haltern bewußt ist. Soviel bleibt ein Tierleben lang „ungenutzt“!
Markerworte können sein:
-Warte
-Komm
-anziehen
-reingehen
-rauskommen
-Hopp
-lauf
-Essen
-Ruhig
-nach Hause
-Freilauf
-Training
-Ende
-losgehen
die Liste kann unendlich weitergeführt werden und je nach Tierart und Handling optimiert werden!!!

Perfekt ist es noch, wenn die Markerworte mit der Körpersprache intensiviert und verstärkt werden. Z.B. die Einladung „Komm“ mit einer einladenden Handbewegung zu unterstreichen!
Wichtig: Nicht nur Hunde lieben diese Art der Kommunikation, sondern auch Katzen!!!

Liebe Grüße von Lena Konitzer

Kommentare sind geschlossen.